Rund um den Hund

Aus einer älteren Ausgabe der Zeitschrift DOGS

 

Im vergangenen Jahr (2018) wechselte die DOGS offenbar den Besitzer, bzw. Herausgeber und damit änderte sich auch komplett die personelle Besetzung der Redaktion. Leider müssen wir seither auf die Kolumnen und Fachartikel (z.B von Katharina von der Leyen) verzichten, die wir bisher sehr schätzten. Auch finden wir, dass seit dem im neuen Format zu Gunsten von etwas mehr "Schickimicki" auf eine gehörige Portion sachliche Information verzichtet wird - schade!

 

 

Wir haben das Schwarzkümmelöl ebenfalls probiert - allerdings erfolglos. Wir setzen weiterhin auf einen täglichen Schuss Cystus-Tee ins Hundefutter.

Gelegentlich nehmen wir auch Kokos-Öl, das wir leicht zwischen den Handflächen verreiben und damit dann über den Kopf und die Rückenpartien unserer Hunde fahren.  

Durch beides wird man die Zecken zwar nicht los, aber wir haben den Eindruck, es mindert zu-mindest den Befall. Aber vielleicht ist das wirklich nur ein Eindruck und das Zeckenvorkommen richtet sich eher nach der Gegend und dem Wetter. Der letzte Sommer (2018) war ja selbst für Zecken eine Zumutung, die zwar eine gewisse Mindestwärme brauchen, aber in Verbindung mit Schwüle und einer gewissen Feuchtigkeit.

 

 

Man mag an Homöapathie glauben oder nicht, zumindest schadet sie nicht und wir haben gele-gentlich doch den Eindruck, dass es den Hunden hilft. Vielleicht liegt es ja daran, dass Hunde nicht so klug sind wie wir Menschen, nicht über das Für oder Wider nachdenken und ihre "Ge-brechen" einfach so nehmen wie sie kommen.

 

 

Aus einer älteren Ausgabe der Zeitschrift DOGS

Aus der Zeitschrift DOGS vom März 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lieselotte Bergmann | Kontakt | Impressum