Unser Q-Wurf

02. Januar 2022

 

Zum letzten Mal ist unser Q-Wurf hier koplett versammelt (diese Fotos wurden am 31.12.2021 gemacht), denn inzwischen fehlen schon zwei der "Quobolde". Am gestrigen Samstag wude bereits unser Quo Vadis abgeholt, der jetzt Carlo heißt und im Kreis Herford wohnt. Heute, am Sonntag nahm Querida Abschied, heißt jetzt Mafalda und wohnt nun im Habichtswald. Morgen wird die kesse Quilla abgeholt, und dann geht es, bis auf den Mittwoch Tag für Tag so weiter, bis nur noch Quarta übrig ist, die bei uns bleibt.

 

Am vergangenen Donnerstag hatten wir Besuch vom Tierarzt, der alle Welpen gründlich untersuchte, ihnen die üblichen Chipps verpasste und die erste Impfung. Am Freitag kam die Zuchtwartin vom VDH und überprüfte, ob die Welpen den Vorschriften von VDH und LRWD entsprachen. Beide fanden nur ein paar leichte Nabelbrüche, die weiter nicht von Bedeutung sind, sich eventuell auch noch verwach-sen. Es sei denn bei einer Hündin, die später in die Zucht soll und dann eventuell profilaktisch operiert werden müsste.

 

Als ob sie es gewusst hätten, dass dieses Fotoshooting ihr letzter gemeinsamer Auftritt ist, alle Neun haben eine solche Show abgezogen, dass es nahezu unmöglich war, halbwegs gescheite Fotos zu machen. Am schlimmsten trieb es Quirina, wir mussten ihr schließlich ein Blechdöschen mit ein wenig Hundefutter geben, damit sie wenigstens überhaupt im Bild blieb. - Viel Vergnügen dem künftigen Pflegepersoal! - Uns sieht man es hoffentlich nach, dass wir am Ende dieser Woche eine gewisse Erleichterung verspüren werden.

 

 

lfd.

Nr.

Name Geschlecht

Geburts-

gewicht

Farbe / Zeichnung

aktuelles

Gewicht

Status
1 Quantum Rüde 330 gr braun, weißer Kragen, Blesse, Läufe, Pfoten u. Unterseite 5090 gr verkauft
2 Quo Vadis dto.  190 gr weiß, brauner Kopf m. Blesse, vier Flecken auf Rücken u. rechter Seite, vermutl. Braunschimmel 3720 gr verkauft
3 Quadriga Hündin 230 gr weiß, brauner Kopf m. Blesse, br. Flecken rechte Schulter/Korpus, und Rutenansatz 3570gr verkauft
4 Quarta dto.  260 gr br. Kopf m. Blesse, weißer Kragen, Vorderläufe, Pfoten hinten, Ruten-spitze, br. Decke, weißer Bauch 3700 gr bleibt bei uns
5 Querida dto. 260 gr

weiß, brauner Kopf mit Blesse 

 brauner Fleck hinten, vermutl. Braunschimmel  

        

  3740 gr               

verkauft
6 Quilla dto. 280 gr

weiß, br. Kopf m. Blesse, drei br. Punkte auf Rücken

3490 gr verkauft
7 Quinta dto.  300 gr br. Kopf m. Blesse, weißer Kragen, Vorderläufe, Pfoten hi., halbe Rute, weißer Bauch m. braunem Fleck 4030 gr verkauft
8 Quirina dto.  280 gr braun m. weißer Blesse, Flecken im Nacken, 4 x weiße Läufe/Pfoten, weiße Unterseite 4240 gr verkauft
9 Quota dto. 350 gr weiß, br. Kopf m. Blesse, Fleck vor li. Vorderlauf, auf Schulter, und Rutenansatz, vermutl. Braunschimmel

 

3760 gr

 

verkauft

 

 

 

26. Dezember 2021

Siebeneinhalb Wochen sind die "Quobolde" jetzt alt und wir stellen uns schon auf den Abschied ein. Bereits am 01.01.2022 verlässt uns Quo Vadis als erster und dann geht es praktisch Schlag auf Schlag und als Letzte verlässt uns Quinta am 08. Januar. Bis dahin hat sie aber noch Gesellschaft von ihrer Schwester Quarta, die bei uns bleibt.

 

Quantum wird sicher mit seinen jetzt  gut 4,5 kg auch bis zu seinem Abschied gewichtsmäßig den ersten Platz halten. Sein Bruder Quo Vadis fällt mit 3,2 kg dagegen deutlich zurück, liegt damit aber gut im Gewichtsbereich seiner meisten anderen Geschwister. Mit Ausnahme von Quirina und Quinta, die mit 3540 bzw. 3730 gr darüber liegen. Das Schlusslicht ist mit 2880 gr die kleine Quota, die das aber durch ihr pfiffiges Wesen hübsches Aussehen locker ausgleicht.

 

Auch von diesem Wurf werden wir uns mit etwas Wehmut aber recht beruhigt verabschieden, denn nicht einen Tag gab es mit einem der Welpen Probleme und alle sind nach unserer Überzeugung gut geraten. Was uns Ende nächster Woche Tierarzt und VDH-Zuchtwart sicher bestätigen werden.

Diese Erfahrung machen wir bei jedem Wurf - je älter die Nachwuchs-Lagotten werden, desto schwieriger wird es, sie zu fotografieren. Am schnellsten geht es in den ersten zwei Woche, da werden sie noch auf der Waage liegend fotografiert. Dann kommen sie auf den blau bedeckten Sessel und da geht es anfänglich auch noch ganz zügig. Aber bei den zwei oder drei letzten "Passbild"-Terminen braucht man eine Geduld, aber so was von Geduld . . .! Dieses Mal gelange uns letztendlich nur, die Kobolde (eine aus dieser Sicht durchaus passende Bezeichnung) mit Hilfe von jeweils einem, allerdings kleinen Stück Trockenpansen, halbwegs fotografierfähig ruhig zu stellen - mit immer noch mindestens zehn Versuchen!

 

 

 

 

17. Dezember 2021

Sechs Wochen sind die Q-Welpen jetzt alt, dass heißt, dass in knapp vierzehn Tagen, am 29. der Tierarzt kommt, um sie zu untersuchen, zu chippen und zu impfen, und am 30. die Zuchtwartin des VDH, um noch einen letzten prüfenden Blick auf den Lagotto-Nachwuchs zu werfen. Ganz sicher wird sie nichts zu beanstanden finden, denn die Welpen und ihre Mutter Monia sind vollkommen ok! Das Einzige, was eventuell zu bemängeln wäre, ist der Umstand, dass der Nachwuchs bisher kaum Gelegenheit hatte, Die "freie Wildbahn" zu genießen. Das Wetter war einfach ständig zu schlecht - zu kalt, zu nass, zu windig. Die wenigen Momente ohne Wind, ohne Regen, ohne Kälte und dafür mit Sonnenschein waren einfach immer zu kurz und reichten immer nur für wenige Minuten, um sich im Freien zu bewegen, bis immer viel zu schnell das große Zittern begann.

 

In der ersten Januarwoche werden wohl die meisten Welpen abgeholt und dann haben die neuen Familien die Gelegenheit, mit unseren Trüffelkobolden die freie Natur bei möglichst viel Sonnenschein zu genießen. - Und wir stellen uns jetzt ganz allmählich auf den Abschied ein, der wie immer doch recht schwer fällt, auch wenn das Leben für uns, einschließlich unserer "alten" Hunden dann wieder etwas weniger aufregend wird.  

 

 

 

12. Dezember 2021

Dieses Mal sind wir etwas später dran als sonst üblich, aber neben unseren Trüffelkobolden gibt es ja noch ein anderes Leben, und das ist gelegentlich auch mal etwas zeitraubender als sonst auch üblich, und man muss dann Prioritäten setzen.

 

Aber immerhin können wir berichten, dass es eigentlich nichts zu berichten gibt, zumindest was Mutter und Kinder angeht. Monia hat ihre Rasselbande noch fest im Griff und pflegt sie sorgfältig, aber sie fährt ihre Milchproduktion, die schon immer etwas sparsamer war als bei ihrer Mutter und Großmutter, allmählich zurück. Trotzdem ist sie der festen Überzeugung, dass sie jederzeit Sonderrationen oder besondere "Leckerli" einfordern kann - und auch noch bekommt. Na, das Mädel wird sich sicher wundern, wenn es in absehbarer Zeit nur noch Normalrationen geben wird.

 

Natürlich gleichen wir die Sparsamkeit der Mutter den Welpen gegenüber aus und füttern die Welpen zurzeit fünf Mal am Tag, weil die immer so tun, als hätten sie an dem Tag noch gar nichts bekommen. Sie revanchieren sich regelmäßig bei ihrer Mutter für deren Sparsamkeit, in dem sie ihre Portionen immer ratzeputz vernichten, und Monia nur noch die ohnehin leere Schüsseln noch einmal feucht durchwischen kann. Von den seit der Geburt gegebenen Gewichtsunterschiede abgesehen, nehmen alle neun Welpen aber regelmäßig zu und sind sämtlich sehr munter und lebhaft. Wir warten jetzt nur noch darauf, dass das hiesige Mittelgebirgswetter einmal für längere Zeit so freundlich wird, dass für die Welpen auch mal ein längerer Freigang im Garten möglich ist.

 

 

 

01. Dezember 2021

Vier Wochen sind die Q-Kobolde jetzt alt, feiern gewissermaßen das Bergfest, denn vier Wochen weiter steht schon der Abschied ins Haus. Sie sind natürlich auch entsprechend munter und das Fotografie-ren wird entsprechend schwieriger, denn über mangelnde Lebhaftigkeit können wir uns nicht beklagen. Eigentlich müssten sie jetzt so oft wie möglich raus, um die Muskulatur zu stärken. Aber bei diesem Wetter - ständig Regen - gar Schnee - und auch noch Sturm? - Da hilft nur warten und hoffen!

 

Bitte nicht die Stirn runzeln über die doch unsauberen Unterlagen bei den Gruppenfotos, so schnell kann man die Zeitungen gar nicht wechseln, wie sie vollgepieselt werden. Wir arbeiten ständig daran!

 

 

25. November 2021

Jetzt sind die Welpen drei Wochen alt und vier davon haben die Ein-Kilo-Grenze bereits überschritten, der dicke Quantum sogar ziemlich deutlich! Wir sind aber ganz sicher, dass damals bei Monias wichtigem Treffen mit Tom-Mino kein Bernhardiner mitgemischt hat. Bis zur Abgabe werden sich die Gewichte aber noch angleichen und zwischen ca. vier und fünf Kilo liegen, das zeigt die Erfahrung. Ziemlich sicher wird Quo Vadis der Kleinste bleiben, einer ist das aber immer. Aufgefallen ist uns vor allem beim Fotografieren auch wieder einmal, dass die leichteren Welpen doch deutlich lebhafter sind. Aber man merkt es ja selbst - ja stattlicher die Figur, umso gesetzter bewegt man sich. 

 

 

 

17. November 2021

Morgen sind die Q-Welpen zwei Wochen alt und beginnen seit zwei Tagen, die Augen zu öffnen. Die meisten blinzeln schon ins Licht, aber es wird noch einige Tage dauern, bis sie wirklich richtig sehen können. Alle nehmen regelmäßig zu, wenn auch der dicke Quantum aktuell doppelt so schwer ist, wie sein kleiner Bruder Quo Vadis. Das wird sich bis zur Abgabe noch angleichen, wenn auch Quo Vadis mit seinen beiden Schwestern Quadriga und Quota am Ende zu den Kleineren gehören wird. Die weiß-braun Gefleckten scheinen sich übrigens alle zu Braunschimmeln zu entwickeln.

 

 

13. November 2021

Die folgenden Fotos wurden am vergangenen Mittwoch gemacht, da waren die Welpen eine Woche alt.

Dafür sind jetzt gleich die Namen angegeben, was mit "Q" am Ende doch einfacher war, als wir zunächst befürchteten. Die, in der Tabelle angegebenen Gewichte sind vom gestrigen Freitag und zeigen vom leichtesten bis zum schwersten Welpen doch eine ziemlich große Spanne, was bei einem so großen Wurf nicht ungewöhnlich ist. Aber im Laufe der nächsten Wochen wird sich das angleichen, vor allem wenn wir gegen Ende der dritten Lebenswoche sehr wahrscheinlich mit zufüttern beginnen.

 

 

 

05. November 2021

Hier hat Monia bereits drei oder vier Welpen zur Welt gebracht, ihr Bauch ist nicht mehr ganz so rund und sie ist noch ganz gut dabei. Ringsrum sieht ´s natürlich nicht wirklich feierlich aus und auch die junge Mutter machte schon mal einen besseren Eindruck. Aber das ist nun mal so bei solchen Gelegenheiten und am Ende gibt´s eine schöne lauwarme Dusche, ein paar Leckerlis nach Wunsch und die Menschen reinigen das Equipment. Und wir werden unsere Monia in nächster Zeit sowieso ein bisschen mehr verwöhnen (unsere anderen Hunde batürlich auch). Und gespannt sind wir natürlich auch sehr darauf, wie Monia in den nächsten Wochen mit ihrem Nachwuchs umgeht.- genau so freundlich und nachsichtig wie mit uns Menschen und allen Hunden, denen sie begegnet?  

Das hier ist natürlich kein Rotlicht-Etablissement, sondern nur die Rotlichtlampe, um die neuen Erden-bürger warm zu halten. Denn wenn das nächste Geschwister gerade unterwegs ist, bleibt man lieber nich direkt neben Muttern. Selbst wenn man schon laut protestiert, weil der Magen knurrt und man einfach nicht an die Milchbar kommt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lieselotte Bergmann | Kontakt | Impressum