P - Wurf:   

18. September 2021

 

Heute sind mit Paco und Punto die letzten beiden Kobolde unseres P-Wurfes ausgezogen, womit wir wieder ein Kapitel unserer Zucht abschließen können. Wobei es für uns selbstverständlich ist, falls erforderlich dem "Personal" dieser unserer Welpen auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, auf Dauer einen Kontakt zu halten und gelegentlich zu erfahren, wie sich die Kleinen entwickeln.

04. September 2021

 

Heute sind wir etwas zu früh dran, denn erst morgen sind unsere P-Kobolde genau acht Wochen alt und der Trennungsschmerz kann schon mal langsam beginnen. Am kommenden Dienstag kommt unser Tierarzt zur  Abschlussuntersuchung und impft und chippt alle Neun. Am Donnerstag kommt der Zuchtwart des VDH und nimmt den Wurf ab. Nein, nicht uns, sondern überprüft, ob unsere Nachwuchs-Lagotten dem Zuchtstandard entsprechen und auch sonst wie richtige Hunde aussehen. Wir haben keine Angst, dass sie die beiden Prüfungen bestehen. 

 

Am folgenden Freitag wird unser "blonder" Wasserfloh als Erster abgeholt, übers Wochenende folgen vier Geschwister. In der nächsten Woche am Donnerstag wird uns Punto verlassen und am folgenden Samstag folgt ihm als Letzter unser Paco. - Und dann kehrt wieder Ruhe ein, was wie wir schon mehrfach feststellen konnten, durchaus auch unsere älteren Hunde zu schätzen wissen.

 

Das verspätete Sommerwetter nutzend, war die Rasselbande fast den ganzen Tag draußen und wir dachten, das würde uns das abendliche Fotografieren erleichtern. Aber sie sind nicht nur bis zur gelegentlichen Erschöpfung darauf herumgetobt, haben ziemlich sicher auch hinein gepieselt, sondern haben es wohl offenbar auch geraucht, so aufgedreht waren sie jedenfalls. 

 

lfd. Nr. Geschlecht Name

Geburts-gewicht

Farbe/Zeichnung

aktuelles

Gewicht

Status
1 Rüde Paco 380 brauner Kopf, rechts vorne braun, Fleck am Rutenansatz,  Braunschimmel 3.300 verkauft
2 Rüde Pavarotti 450 komplett braun 4.340 verkauft
3 Rüde Peppone 340 brauner Kopf, 4 große Flecken auf Rückenbereich, Braun-schimmel 2.830 verkauft
4 Rüde Primero 370 braun, weißer Hals- u. Brust-fleck, weiße Zehen an allen Pfoten 3.440 verkauft
5 Rüde Pulce D´ Aqua 350 orange, beige oder creme ?  Da gilt es abzuwarten. 3.590 verkauft
6 Rüde Punto 350 braune Maske, runder Fleck a.d. Rücken und Rutenansatz, Braunschimmel 3.390 verkauft
7 Hündin Pamina 460 brauner Kopf, kleine Flecken a.d. Rücken, einer am Ruten-ansatz, Braunschimmel 3.620 verkauft

29. August 2021

Das Ende der siebten Lebenswoche ist bei Welpen auch wieder ein entscheidender Schritt, weil sie eben von Woche zu Woche immer "erwachsener" werden. Das haben wir heute beim Fotografieren gemerkt - bisher reichten immer drei, maximal vier Fotos, um wenigstens zwei passable für die Homepage zu haben. Heute schafften wir bei unserem eigentlich immer ruhigsten "Dicken", nämlich Pavarotti, gerade mal zwei von acht oder neun Fotos, die überhaupt zu gebrauchen waren. Bei den sechs anderen Geschwistern war es noch schwieriger und das Endergebnis geht gerade so einigermaßen.

 

Aber sonst ist alles in bester Ordnung und wir haben am nächsten Sonntag nur noch einen richtigen "Wochenendreport", weil dann die bewusste achte Woche vorbei ist. Am Dienstag danach kommt der Tierarzt, chippt und impft unsere Kobolde, am Donnerstag kommt der Zuchtwart vom VDH und am folgenden Freitag werden die ersten Beiden schon abgeholt. Aber auch davon wird es sicher noch ein paar Bilder geben.

 

 

 

22. August 2021

 

Heute sind die Welpen sechs Wochen alt, bleiben also noch zwei Wochen bei uns in der "Säuglings-abteilung". Mutter Eboli muss nämlich immer noch dran glauben und gelegentlich braucht es auch einige Mühe, sie zum Öffenen ihrer Milchbar zu überreden - die sowieso nicht mehr so produktiv ist. Kein Wunder auch, sie legt sich schließlich nicht mehr hin, um sich schneller wieder absetzen zu können. So süß sind die lieben Kleinen nämlich gar nicht mehr aus Sicht der leidgeprüften Mutter, sie haken sich gewissermaßen mit ihren nadelspitzen Zähnen an der Mutterbrust ein und die muss dann im wahrsten Sinne des Wortes zumindest zum Teil die Last tragen. Also für Eboli nicht besonders Vergnügungssteuer pflichtig und es wird wohl nur noch wenige Tage dauern, bis sie die Lieferung komplett einstellt. 

 

Bis jetzt hat die Muttermilch aber gut beim Wachstum der Welpen geholfen, unser Heldentenor Pavarotti eifert z.B. im äußeren Erscheinungsbild seinem Namenspatron nach, hat die drei-Kilo-Marke erreicht und dürfte bei Abgabe an der fünf-Kilo-Marke mindestens kratzen. In diesem Vergleich müsste dann unser kleiner Peppone den José Carreras darstellen und der Wasserfloh Pulce D´ Aqua wäre dann Placido Domingo.

 

Wie auch immer, es geht auch dieses Mal den gewohnten Weg, am Ende der achten Woche werden die Welpen von unserem Tierarzt geimpft und gechippt. Einen Tag später kommt der Zuchtwart des VDH und kontrolliert, ob es sich bei unseren Trüffelkobolden auch um richtige Hunde handelt. Dann können die Familien, die schon ungeduldig warten, ihren Nachwuchs in Empfang nehmen.

 

 

15. August 2021

Heute ging das Fotografieren relativ reibungslos, weil wir nämlich zeitlich etwas eingeengt waren und  unsere P-Kobolde in ihrem wohlverdienten Verdauungsschlaf stören mussten. Ehe sie jeweils richtig wach wurden, waren sie auch schon fotografisch fixiert und blieben im Grunde so hocken, wie wir sie hinsetzten. Lediglich das Mädel Pamina wirkte einigermaßen munter - eben, wie auch im richtigen Leben! Oder lag es einfach nur daran, dass sie als Letzte dran kam und genug Zeit hatte wach zu werden?

 

Was bei diesem Wurf auffällt, ist der doch ziemlich große Gewichtsunterschied von 730 gr zwischen unserem Größten, nämlich Pavaotti mit 2.400 gr, und dem kleinen Peppone mit1.670 Gramm. Aber unser Dicker hatte ja mit seiner Schwester zusammen schon bei der Geburt alle bisherigen Rekorde gebrochen. Unser cremefarbiger Wasserfloh hat mit Paco zusammen auch schon die 2-Kilo-Marke geknackt, Punto und Primero sind dicht davor und einer muss schließlich immer der "kleine Bruder" bleiben. Aber es ist alles noch im normalen Bereich und Peppone hat noch sehr viel Zeit, aufzuholen. 

 

 

 

 

09. August 2021

 

Gestern waren unsere Kobolde vier Wochen alt, haben also schon fast die Hälfte ihrer Lebenszeit bei uns erreicht und wir Menschen müssen so langsam beginnen, uns auf den Abschied vorzubereiten. Aber noch sind sie ja bei uns und wir können weiter mit viel Freude beobachten, wie sie sich weiter entwickeln, die einzelnen Charakter sich herausbilden.

Sie sind weiterhin kerngesund und nehmen mit schöner Regelmäßigkeit zu. Sie werden von Tag zu Tag aufmerksamer, agiler und üben schon fleißig, sich wie richtige Hunde zu verhalten. Man schleicht sich an und versucht den "Gegner" durch einen überraschenden Sprung zu überwältigen, wobei man meist selber umfällt. Aber man kann schon sehr beeindruckend knurren und versucht gelegentlich sogar zu bellen, was allerdings noch nicht sehr überzeugend klingt. Aber immerhin gelingt es schon mal, das auserkorene Opfer kräftig am Schwanz zu ziehen, ins Nackenfell zu packen, um es zu beuteln, was auch noch nicht wirklich überzeugt und sogar mal so herzhaft in ein Ohr zu kneifen, dass der "Gekniffene" vor schmerzhafter Empörung beleidigt quietscht. Und tatsächlich, wenn wir Menschen zu Testzwecken die eigenen Finger hinhalten, spürt man schon einige der spitzen Zähnchen und weiß dann auch, warum Mutter Eboli nicht mehr mit heller Begeisterung ihre Milchbar zur Verfügung stellt. Auch deshalb füttern wir seit einigen Tagen zu und sie immer darüber erstaunt, wie schnell die Kleinen begreifen, worum es geht. - Jedenfalls kann man ewig lange einfach da sitzen und der Rasselbande zusehen - besser als Fernsehen und von Tag zu Tag interessanter. 

 

 

 

31. JUli 2021

 

Morgen werden sind die P-Kobolde drei Wochen alt und sind schon so groß, dass sie sich nicht mehr auf der Waage fotografieren lassen. Also der Opa-Sessel her, eine blaue Decke drüber und los geht´s. 

Das war natürlich wieder neu für die Kleinen und deshalb war war man zunächst etwas schüchtern - bis auf Primero und Pamina, die nahmen praktisch gleich so eine Art Feldherren-Pose ein. Aber diesmal war es noch ganz gut zu händeln, eine Woche weiter jedoch wird es schon mehr Mühe kosten, sie einigermaßen ruhig zu halten. 

 

Das ist doch ein ganz anderer Anblick, wenn man jetzt in offene Welpenaugen sieht. Auch wenn deren Blick noch nicht so ganz klar ist, wirken die Welpen viel lebendiger und zeigen dadurch schon leicht differenziertere Charaktere.

 

 

 

25. Juli 2021

 

Heute sind die Welpen genau zwei Wochen alt und entwickeln sich wirklich gut. Wenn man bei dem doch deutlichen Gewichtsunterschied zwischen dem Schwersten und dem Kleinsten vielleicht auch meinen könnte, das träfe wohl nicht auf jeden zu. Nein, besorgt Nachfragende können wir da beruhigen: Wichtig ist die gleichmäßige Gewichtszunahme der einzelnen Welpen, dass keiner "jammert" und auch sonst allgemein alles gut aussieht und Mutter wie Kinder einen zufriedenen Eindruck machen. Außerdem ist ja noch nicht aller Tage Abend und wir haben da schon die tollsten Entwicklungen erlebt.

 

Die in der Tabelle angegebenen Gewichte sind von gestern, weil wir immer abends wiegen. Der eine oder andere Welpe fängt schon an zu blinzeln,  und dass alle die Augen wirklich aufmachen, wird wohl noch einige Tage dauern. Aber, dass sie mit jedem Tag lebhafter werden, merken wir an der immer "verwurschtelten" Decke in der Wurfbox, auch beim wiegen und selbst schon beim fotografieren, letzteres werden wir wohl am kommenden Wochenende nicht mehr auf der Waage machen können. Gut, dann kommt unser großer "Opa-Sessel" wieder zum Einsatz - eine blaues Tuch drüber gespannt, dann wirkt es schon fast professionel und die Welpen haben deutlich mehr Bewegungsfreiheit.

 

 

19. Juli 2021

 

Bei dieser Gelegenheit wollen endlich auch den Vater unserer P-Kobolde vorstellen, es ist

Comes cordis Ferro-Henry, der Henry gerufen wird. Wie bei vielen weiß-braun gefleckten Lagotti sind auch bei ihm die braunen Flecken im Laufe der Jahre etwas verblasst, aber trotzdem scheint er sehr gut Farbe zu vererben. Nicht nur, dass in seinem Nachwuchs zwei braune und ein orange-farbener Welpe sind, auch die weiß-braun gefleckten scheinen sich fast alle zu Braunschimmeln zu entwickeln. Warten wir es ab, in den nächsten ein, zwei Wochen werden wir das genau wissen.

 

Henry ist ein freundlicher, sehr umgänglicher und anhänglicher Rüde, eben ein typischer Lagotto. Er ist eher etwas kleiner, weshalb wir uns beim ersten Anblick seines Nachwuchses etwas gewundert haben, der scheint doch mehrheitlich eher etwas größer zu geraten, vielleicht mit Ausnahme von Punto. Wer weiß, welche Großeltern da durchgeschlagen sind?

Eine Woche sind die "Glorreichen Sieben" jetzt alt und wie in dem klassischen Western haben wir auch hier eine Sammlung der unterschiedlichsten Typen (was sich noch sehr verstärken wird). Pavarotti und seine Schwester Pamina führen die Gewichtsliste mit ziemlichem Vorsprung an, vier liegen im Mittelfeld und Punto ist der Kleinste. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge, er nimmt regel-mäßig zu und ist auch sonst nicht anders als seine Geschwister. Größere Gewichtsunterschiede gab und gibt es in jedem Wurf und bis zum Erwachsensein kann sich noch vieles ändern. Außerdem gibt es in einer Geschwisterschar immer einen oder eine Kleinste(n).

 

Was uns auffällt, unter den weiß-braun Gefleckten wird wohl keiner weiß-braun gefleckt bleiben,sehr wahrscheinlich entwickeln die sich alle zu Braunschimmeln. Es wird wohl ganz schön bunt werden. Ach ja, und Punto hat tatsächlich noch diesen einen Fleck auf dem Rücken, er ist hier nur nicht zu sehen.

 

Mutter Eboli seilt sich jetzt immer öfter von ihrem Nachwuchs ab, meistens bevorzugt sie ihr Sofa, aber ziemlich oft mischt sie sich auch wieder unter das restliche Rudel. Da merkt man eben doch die Abgeklärtheit des Alters und die gesammelte Erfahrung. Wenn wir da noch an ihren ersten Wurf denken - die ersten vierzehn Tage war sie nur mit allergrößte Mühe zum Verlassen ihres Nachwuchses zu bewegen.

 

 

 

 

14. Juli 2021

 

Hier werden wir in (ziemlich) regelmäßigen Abständen Fotos und die aktuellen Gewichte (immer in Gramm) der Welpen veröffentlichen, damit man die Entwicklung des hoffnungsvollen Nachwuchses auch aus der Ferne verfolgen kann. Was natürlich nicht ausschließt, dass zwischendurch auch Fotos und Berichte unter "Neues" erscheinen.

Stand 15.07.2021 - Jetzt nach Geschlecht und Name alphabetisch geordnet !

Die VDH- und Vereinsbürokratie verlangt das und ab sofort sind die jüngsten Trüffelkobolde keine Nummern mehr, sondern haben Namen und damit auch ihren jeweils eigenen Charakter. Zumindest fangen sie jetzt an, den zu entwickeln und beim genauen Hinsehen kann man die ersten "Gehversuche" in diese Richtung schon beobachten. - Die "laufenden Nummern" sind nur noch für uns Menschen, damit wir wissen wo Anfang und Ende ist.

 

Die Verteilung italienischer Namen (Unsere Kobolde sind ja Italiener.) ist gelegentlich nicht einfach, aber bei "P" ist die Auswahl ja riesig. Möglichst kurz und prägnant sollten sie sein, aber trotzdem macht man sich dabei Gedanken und kommt auch mal auf längere. Unser Pavarotti heißt deshalb so, weil er unter seinen Geschwistern, körperlich ähnlich dominant wirkt wie der leider viel zu früh verstorbene großartige Tenor mit dem "dreifach gestrichenem Hohen C".

 

Primero heißt einfach so, weil er als erster P-Kobold bei uns einzog. - Pulce D´Aqua, italienisch "Wasserfloh", passt doch irgendwie für einen Wasserhund und hier auch noch farblich. Außerdem erinnert er an das fröhliche Lied von Angelo Branduardi. Punto hat rein gar nichts mit FIAT zu tun, sondern heißt so, weil er diesen fast kreisrunden Punkt auf dem Rücken hat. Und schließlich Pamina, das einzige Mädchen, von der wir hoffen, dass sie bei ihrer künftigen Familie genau so umschwärmt wird wie die Geliebte des Vogeldfängers Tamino in Mozarts Zauberflöte.

 

Ein wenig graust uns jetzt schon vor dem ziemlich sicher kommenden nächsten Wurf, da müssen die Namen nämlich alle mit "Q" anfangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lieselotte Bergmann | Kontakt | Impressum