M - Wurf

14. Juli 2019

 

Am Beginn der achten Lebenswoche sind jetzt unsere drei MMMs und am Ende der kommenden Woche besucht uns der Tierarzt, um sie zu impfen und zu chippen. Einen Tag später wird die Zucht-wartin die Wurfabnahme durchführen und bereits am kommenden Sonntag verlässt uns unser kleiner Cäsar Marco Aurelio, um nach Fulda zu ziehen. Milva, die wir schon auf ihren neuen Namen Lucy trainieren, wird eine Woche später abgeholt. Der Wonneproppen Monia bleibt bei uns, als endgültig letzte Verstärkung der Trüffelkobolde. - Und wieder meldet sich ein wenig Wehmut und wieder stellen wir fest, dass die Zeit immer schneller vergeht . . .  

lfd. Nr.  Geschlecht Name Gewicht in Gramm Farbe Status
1 Rüde Marco Aurelio 3.600 braun, weiße Vorderpfoten verkauft
2 Hündin Milva 3.100 weiß, braune Abzeichen verkauft
3 Hündin Monia 3.800

weiß, braune Abzeichen 

vermut. Braunschimmel

verkauft

 

 

 

07. Juli 2019

 

Sechs Wochen ist unser "Trio Infernale" jetzt alt - na gut, die Bezeichnung ist etwas dick aufgetragen, aber für drei Welpen ist ganz schön Leben in der Bude - und noch zwei Wochen und ein paar Tage weiter verlassen uns Milva und Marco, und Monia muss sich in die Regeln unseres Rudels fügen. Mit drei älteren Hündinnen über sich wird sie es sicher etwas schwerer haben als ihre beiden Geschwister, die zukünftig als Einzelkinder gehalten und vermutlich entsprechend verwöhnt werden.

 

Monia liegt gewichtsmäßig vorne und zeigt eine gewisse Behäbigkeit, verbunden mit einem ziemlich  dicken Fell. Das wird sie auch gebrauchen können, wenn sie vor allem mit unseren älteren Damen Arubi und Oma Eboli zurecht kommen will. Mutter Ilva hat, wie es aussieht, eher eine ziemlich lockere Vorstellung von Kindererziehung. - Milva, die Kleinste, ist natürlich auch die Lebhafteste und mischt die Geschwister meist ziemlich auf. Sie wird in ihrem neuen Heim schon für ausreichend Unterhaltung sorgen. - Marco ist ein unglaublicher Schmusebär, für ihn ist die Welt in Ordnung, wenn er auf dem Arm ist, er seinen Kopf in die Halsbeuge eines Menschen legen kann und er ganz leicht gekrault und ein wenig belabert wird. - Mal sehen ob das alles so bleibt!

 

 

 

30. Juni 2019

 

Vor einigen Tagen hatte dieses Jahr sein Bergfest, wir befinden uns in der zweiten Jahreshälfte und bis Weihnachten ist es schon gar nicht mehr so weit. Dem M-Wurf geht es so ähnlich, gut vier Wochen sind die Welpen jetzt alt und mit ihrem Aufenthalt bei uns geht es jetzt abwärts. Noch einmal vier Wochen und Marco und Milva verlassen uns und ziehen zu ihren neuen Familien. Allerdings haben wir dieses Mal den Trost, dass Monia bei uns bleibt. Aber nicht, dass jetzt jemand auf den Gedanken kommt, des-halb wäre Monia die kräftigste der Drei und sie bekäme immer noch eine Extraportion, weil sie "unsere" ist. Ganz ehrlich, dafür können wir nichts, das hat sich einfach so ergeben! Manchmal befürchten wir sogar, dass man uns da einen Bernhardiner untergeschoben hat. - Ein Kuckucksei! - Aber so oder so, alle Drei sind in Toppform!

 

 

 

21. Juni 2019

 

Unsere drei "EMMMS" werden zwar erst am 26., also kommenden Mittwoch, vier Wochen alt, aber ge-wichts- und entwicklungsmäßig sind sie so weit und so agil, wie unser acht Kopf starker L-Wurf tatsäch-lich im Alter von vier Wochen war. Was natürlich keine Wunder ist, bei noch nicht der Hälfte an "Säuge-tieren" an der Milchbar der Mutter im Vergleich zum L-Wurf. Dabei ist die Vitalität der Mütteer durchaus vergleichbar.

 

 

 

 

16. Juni 2019

 

Es ist wieder Sonntag und die wöchentliche Statistik ist fällig. Nicht genug, dass man die Welpen aus ihrem wohl verdienten Schlaf reißt, da kommt auch noch Mutter Ilva und meint, vor dem Fotoshooting müsse noch etwas Körperpflege betrieben werden. Und das macht sie so gründkich, dass man am Ende fast den Überblick verliert und nur noch mit Mühe festzustellen ist, was zu wem gehört.

 

Natürlich sieht der Nachwuchs dann einmal mehr zum Hinschmeißen aus - diese niedlichen Gesichter - und der Blick in diese Augen! - Einfach unwiderstehlich! - Am Ende waren die Drei dann so platt, dass sie sofort ihrer zweitliebsten Beschäftigung nachgegangen sind - schlafen!

 

Und richtig propper sind die Kinder geworden, schon recht unternehmungslustig und aufmerksam. - Kein Wunder auch, diese ganze, immer volle Milchbar für nur drei Trüffelkobolde, die einmal die Welt erobern wollen! Da hatten die acht Kinder von Oma Eboli schon deutlich mehr zu kratzen!

 

Die ist übrigens richtig klasse, diese Oma. Morgen, am Montag, verlässt ihr Sohn Leporello als letzter das Haus und zieht in die Schweiz. Dann wird sie sich sicher etwas mehr um ihre Enkel kümmern, auf die sie jetzt schon immer mal ein Auge wirft. Tochter Ilva sieht das gelassen, denn sie legt auch in ihrer Mutterrolle durchaus Wert auf genügend Freizeit.

Monia setzt uns ein wenig in Erstaunen, sie war anfänglich genau so weiß mit braunen Flecken wie ihre Schwester Milva. Seit einer guten Woche wird sie immer dunkler - ein sogenannter Braunschimmel - und wird am Ende etwa die Farbe ihrer Mutter haben.

 

Wir bitten darum, von Nachfragen wegen dieser Welpen abzusehen, alle verkauft!

 

 

 

09. Juni 2019

 

Zwei Wochen ist der M-Wurf jetzt alt und hat sich die ganze zeit auf das konzentriert, was da üblich ist - nämlich trinken, verdauen, schlafen und wachsen! etwas anderes haben wir auch gar nicht erwartet und sind mit der Entwicklung hoch zufrieden. Der Bub Marco und seine Schwester Monia kämpfen ge-wichtsmäßig ständig um die "Pole Position" und die "kleine" Schwestere Milva trullert ständig ein wenig hinterher. Was aber nicht schlimm ist, denn ihre "Pfunden" reichen alle mal noch für einen Podiums-platz.

 

Alle drei fangen schon an zu blinzeln, was naturgemäß mit zunehmendem Bewegungsdrang verbunden ist. Deshalb wurden die komplette Familie heute morgen auch ins "richtige" Welpenzimmer umquartiert.

Mutter Ilva hat vorher alles sorgfältig inspiziert und war damit einverstanden. Sie setzt uns immer wie-der etwas in Erstaunen, vor allem weil sie - für eine "Erstgebärende" - ihren Nachwuchs ziemlich gelas-sen und sich jetzt schon erstaunlich viele Auszeiten nimmt. Ihre Mutter Eboli war da immer deutlich pin-geliger. Ilva duldet sogar ihren "Halbbruder" Leporello in fast unmittelbarer Nähe zu ihren Welpen. 

 

Der Bursche hat aber auch etwas Rückhalt durch die "ältere Schwester" so was von nötig, ist er doch jetzt der letzte Mohikaner aus dem L-Wurf - seit gestern mit dem Abgang von Luciano die Wurfgeschwi-ster endgültig und komplett weg. Mutter Eboli will rein gar nichts mehr von ihm wissen und die Tante Arubi brummt ihn giftig an, so bald er ihren Ball auch nur scharf anguckt.

 

 

 

 

 

 

 

01. Juni 2019

 

Eine Woche ist der M-Wurf jetzt alt und entwickelt sich prächtig, die Drei haben ihr Geburtsgewicht deutlich verdoppelt und sind dank der fürsorglichen Pflege ihrer Mutter Ilva auch sonst in bestmöglicher Form. Die junge Mutter macht das genau so gewissenhaft, wie ihre Mutter Eboli ihr das mit dem L-Wurf vorgemacht hat. Das war von der doch noch sehr mädchenhaften, etwas verwöhnten, jungen Hunde-dame nicht unbedingt so zu erwarten.

Inzwischen  haben die Drei auch Namen bekommen - der Bub heißt Marco Aurelio, in der Hoffnung, dass er vergleichbare Qualitäten entwickelt, wie sein großartiger Namenspatron. Bei den Mädchen halten wir es schlichter - die erste heißt Monia, weil es Lilo gefällt und sich klanglich von den Namen unserer drei älteren Hundedamen unterscheidet. Die Kleine wollen wir ja behalten. Die Zweite heißt Milva, weil Peter immer noch Fan dieser großartigen Sängerin ist. -  Ab jetzt werden die Welpen auch vorschriftsmäßig alphabetisch sortiert, wobei die Rüden zuerst kommen! 

 

 

 

 

27. Mai 2019

 

Gestern - am 26.05.2019 - war es so weit und rein rechnerisch gar schon ein oder zwei Tage überfällig. Wir hatten Besuch aus Köln, der aus unserem L-Wurf mit Leonardo den ersten Welpen abholte. Schon dabei fiel uns auf, dass die sonst so kontaktfreudige Ilva sich einigermaßen vornehm zurück hielt. Nach dem sonntäglichen Tatort schlug dann ihre große Stunde. Der erste Welpe, eine ziemlich kräftige Hün-din mit 370 gr Geburtsgewicht kämpfte sich an das Licht dieser Welt. Und unsere Ilva, die ja bis gerade eben noch nicht so richtig erwachsen war, hatte wirklich ziemlich zu leiden und sehr gejammert. - Wir Menschen haben natürlich mitgelitten. - Aber Nummer 2, ein Rüde mit 350 gr und Nr. 3, eine weitere Hündin mit 320 gr kamen dann in recht kurzen Abständen und bereits deutlich  vor 23:00 Uhr war die ganze Aktion überstanden. 

 

Den zweiten und dritten Welpen brachte Ilva schon recht problemlos zur Welt und hat die ganze Geburt doch ziemlich locker weggesteckt und was wir unbedingt feststellen müssen: Sie ist eine ganz tolle Mutter! Ihre ganze Liebenswürdigkeit, die sie bisher uns entgegen brachte, widmet sie jetzt ihren drei Welpen und hat für uns keine Zeit mehr. Es ist schon beeindruckend zu beobachten, wie aus einem jungen, noch nicht wirklich erwachsenen und doch ziemlich verwöhntem kleinen Schmusehund eine unglaublich gewissenhafte und liebevolle Mutter wird.

Von Anfragen ​zu diesem Wurf bitten wir abzusehen, alle drei Welpen sind bereits reserviert!

 

 

 

 

06. Mai 2019

 

Ilva

Sammy

Am 28. März ist unsere Ilva (Folletti di Tartufo Iole) von Sammy (Comes cordis Emiliano) - ohne größere Probleme und ziemlich zügig - gedeckt worden. Weil wir uns bis jetzt nicht sicher waren, ob das von Erfolg gekrönt ist, waren wir am vergangenen Freitag (03.05.2019) in der Tierklinik in Mühlhausen und haben dort von dem Mädel eine Ultraschall-Aufnahme machen lassen. 

 

Das Ergebnis: Drei ziemlich muntere Welpen waren deutlich zu erkennen und ein vierter ist nicht aus-zuschließen. Rund um das Monatsende ist der Nachwuchs zu erwarten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lieselotte Bergmann | Kontakt | Impressum