L - Wurf:   

23. Juni 2019

 

Am Ende der Berichterstattung über den L-Wurf, weil inzwischen alle Welpen ein neues Zuhause ge-funden haben, noch ein paar Fotos von den letzten Tagen, die Leporello - jetzt Boomer - bei uns gelebt hat.

 

 

 

 

09. Juni 2019

 

 

Bis auf Leporello, der noch eine Woche bei uns bleibt und dann in die Schweiz zieht, ist der L-Wurf nun abgeschlossen. Wir fanden, er sei der bisher anstrengendste aller unserer Würfe gewesen, aber das liegt vermutlich daran, dass wir jedes Mal ungefähr ein Jahr älter sind. Unser bester Wurf ist es ohnehin gewesen, aber das ar bisher sowieso jeder! Aber auf jeden Fall sind wir mit diesem Wurf sehr zufrieden - die Verpaarung unserer Eboli mit Comes Cordis Emiliano, gen. Sammy hat sich wirklich gelohnt. Wir finden, dieser Wurf ist sehr gut gelungen, bis auf die beiden "Leichtgewichte" Leporello und Loretta im Aussehen und in der Größe sehr gleichmäßig, so weit bis jetzt zu sehen auch rundum gesund, sehr rassetypisch und völlig fehlerfrei. Auch die Mutter Eboli hat alle damit verbundenen Strapazen sehr gut überstanden und ist frisch und munter wie eh und je.

 

Und was uns, wie bisher bei jedem Wurf, sehr wichtig und ganz sicher auch gelungen ist, wir haben für die L-Welpen wieder ganz tolle Familien gefunden, die "unseren Hundekindern" sicher ein ganzes Le-ben lang ein behütetes und glückliches Zuhause geben werden. - Und genau so sicher sind wir, dass unsere Trüffelkobolde dies ihren Menschen ein ganzes Leben lang durch ihr liebenswertes und fröhlich-es Wesen danken werden. Wir wünschen uns, dass die neuen Kontakte und damit neu gewonnenen Freundschaften lange bestehen bleiben und wir immer wieder mal von einander hören werden. 

 

 

 

 

26. Mai 2019

 

Das sind die letzten, gestern gemachten Fotos, auf denen die L-Geschwister noch komplett sind. Heute um die Mittagszeit wurde nämlich schon unser Leonardo - der ab jetzt Lino heißt - abgeholt. Er wohnt nun in der nördlichsten Stadt Italiens, nämlich in Köln. - Wir vermuten mal, so wie wir seine neue Fami-lie kennen gelernt haben, dass er eher weniger an Rosenmontagsumzügen teilnehmen, geschweige den eines der Dreigestirne werden wird. Eher könnte es sein, dass er mit seiner feinen Nase die letzten Reste des Kölner Stadtarchives oder gar die gleichzeitig verschwundenen erhöhten U-Bahn-Baukosten finden wird. - Wie auch immer, wir sind jedenfalls sicher, dass es dieser Wasserverpanscher später nicht bereuen wird, in den Ursprungsort des Rheinischen Frohsinns eingewandert zu sein. Wir drücken ihm jedenfalls die Daumen, dass er nie gezwungen sein wird, dieses komische Kölsch zu trinken. - Dass man das überhaupt als Bier verkaufen darf!?

 

Linos Geschwister - denen es gut geht wie eh und je - werden sich im Laufe der kommenden Woche ihrem Brude anschließen und damit wird unser Rudel allmählich wieder kleiner. Aber die Ersatzmann-schaft scheint wohl schon nachrücken zu wollen. Denn wenn wir aus Ilvas Verhalten die richtigen Schlüsse ziehen, dürfte ihr Nachwuchs wohl in den nächsten vierundzwanzig Stunden hier bei uns auftauchen. Wir sind jedenfalls gespannt.

lfd. Nr. Geschlecht Name Gewicht in Gramm Farbe Status
1 Rüde Largo 5.290 komplett braun verkauft
2 Rüde Leonardo 5.260 komplett braun verkauft
3 Rüde Leporello 3.670 weiß-braun gefleckt verkauft
4 Rüde Luciano 4.770 komplett braun verkauft
5 Hündin La Serenissima

4.670

braun, weiße Vorderpfoten, Blesse am Hals verkauft
6 Hündin Lavinia 4.660 komplett braun verkauft
7 Hündin Livia 4.970 braun, kreuzförmige Blesse, weiße Vorderpfoten verkauft
8 Hündin Loretta 3.710 komplett braun verkauft

 

 

 

 

19. Mai 2019

 

Eigentlich hätte das heutige Fotoshooting ganz leicht gehen müssen, denn die Kobolde waren bei herr-schendem "Kaiserwetter"schon den halben Tag "on Tour" und sollten entsprechend abgearbeitet sein - jedenfalls dachten wir so.  Die Meisten drehten aber erst richtig auf, als sie mal stillhalten sollten. Man könnte fast meinen, sie hätten etwas inhaliert - aber ob unsere Gänseblümchen eine solche Wirkung haben . . . - Am tollsten trieb es Leporello, den haben wir aber auch erwischt, wie er auf einem blühen-den Tamariskenzweig herum kaute. Wer weiß denn, was da drin steckt - von dem "Gras" das bei uns wächst, kann es jedenfalls nicht sein!

 

Ansonsten war die vergangene Woche wie alle anderen Wochen zuvor, die Trüffelkobolde nahmen regelmäßig zu und waren immer so richtig gut drauf. Irgend etwas ungewöhnliches, gar negatives, gibt es einfach nicht zu berichten! - Oder doch? - Na wenn man so will, für die Rasselbande ist die "letzte, die achte Woche" bei uns angebrochen! Am kommenden Freitag wird der Tierarzt unter anderem die erste Impfung vornehmen, am Samstag kommt die VDH-Zuchtwartin und am Sonntag schon verlässt uns Leonardo und zieht in Italiens nördlichste Stadt - nach Köln. Und in den Tagen danach wird unser Haus immer leerer . . . 

Die Fotos wie immer: Das erste zum Vergrößern anklicken, dann in alphabetischer Reihenfolge - Largo, Leonardo, Leporello, Luciano, La Serenissima, Lavinia, Livia und Loretta

 

 

 

12. Mai 2019

 

Ja, wir haben jetzt wieder ein Bildbearbeitungsprogramm, mit dem wir arbeiten können, wenn wir uns auch da erst so allmählich einarbeiten müssen. Immerhin können wir so aber zeigen, dass wir nicht nur ganz normale, lebhafte junge Hunde haben, die ständig ihrer Lieblingsbeschäftigung "futtern" nach-gehen, sondern auch richtige Goldstücke!

Auch heute zum Anfang der siebten Lebenswoche gibt es nichts Besonderes zu berichten, alle Welpen sind gleichermaßen gut drauf und nehmen mit schöner Regelmäßigkeit zu. Leporello und Loretta halten sich bei rund 2,5 kg auf und die Anderen futtern sich mehr oder weniger stramm an die 4 kg-Marke ran.

 

Und hier wieder wie gewohnt, erst die Jungs und dann die Mädels in alphabetischer Reihenfolge und jeweils doppelter Ausgabe: 1. Largo - 2. Leonardo - 3. Leporello - 4. Luciano -

5. La Serenissima - 6. Lavinia - 7. Livia - 8. Loretta

 

 

 

 

05. Mai 2019

 

Hier also die neuesten Fotos und Daten vom Ende der fünften Lebenswoche - und, es ist schon fast langweilig, es gibt nach wie vor nur festzustellen, dass die Welpen wachsen und gedeihen, quietsch-gesund sind und regelmäßig zunehmen. Auch Leporello ist nach wie vor der Kleinste, aber genau so fit wie seine größeren Geschwister - und was ihm an Gewicht fehlt, macht er durch eine größere Portion Cleverness wieder wett.

 

Dieses Mal konnten wir eine ausgeprägte Müdigkeitsphase erwischen, was das Fotografieren recht leicht gemacht hat.  Wie inzwischen schon gewohnt gibt es von jedem Welpen zwei Fotos und das natürlich wieder in der üblichen Reihenfolge.

 

1. Largo - 2. Leonardo - 3. Leporello - 4. Luciano - 5. La Serenissima - 6. Lavinia - 7. Livia -

8. Loretta

 

 

29. April 2019

 

Die Welpen entwickeln sich in schöner Regelmäßigkeit weiter, auch Leporello macht sich weiterhin sehr gut. Obwohl er wohl nach seiner "kleinsten" Schwester Loretta wohl immer der "Kleine" bleiben wird. Aber gerade die Beiden scheinen die muntersten in unserem Doppelquartett zu sein.

 

Wie immer kommen jetzt die aktuellen Fotos, die schneller als sonst im Kasten waren, weil wir den Nachwuchs aus dem Verdauungsschlaf holen mussten. Was natürlich den Nachteil hatte, dass mehr oder weniger ziemlich müde herumhingen. - Wieder zwei Fotos pro Welpe der Reihe nach und bitte die Fotos wieder anklicken.

 

1. Largo - 2. Leonardo - 3. Leporello - 4. Luciano - 5. La Serenissima - 6. Lavinia - 7. Livia -

8. Loretta  

 

 

 

22. April 2019 - Ostermontag

 

Von Wochenende zu Wochenende wir es problematischer, den immer lebhafter werdenden Nachwuchs zu "portätieren", obwohl wir dieses Mal mit nur sechsundsechzig Fotos hingekommen sind. Das lag aber daran, dass die Rasselbande ziemlich verschlafen war und nur die Jungs einigermaßen lebhaft, allen voran der kleine Leporello. Seine kleine Schwester Loretta war dafür das ganze Gegenteil, durch nichts, aber auch gar nichts, ließ sie sich zu irgendeiner "Äktschen" bewegen. Ein Mädel, das beim Fotoshooting fast einschläft - das ist tatsächlich neu!

 

Wir haben auch diesmal wieder von jedem Welpen zwei Fotos auf die Seite gesetzt, immer schon alphabetisch und der Reihe nach. Leider funktioniert die Bildbearbeitung immer noch nicht, deshalb hier noch einmal die alphabetische Namensliste:

 

1. Largo - 2. Leonardo - 3. Leporello - 4. Luciano - 5. La Serenissima - 6. Lavinia - 7. Livia -

8. Loretta    ---   Erstes Bild anklicken! 

Die Welpen entwickeln sich nach wie vor gut, also ganz normal, nehmen gleichmäßig zu und sind durch die Bank recht lebhaft. Was am Ende nicht unwichtig ist und sich naturgemäß auch gut beobachten lässt, sind die Ergebnisse der Verdauung, stets gleichmäßige, ziemlich feste Würstchen. Also auch da

gibt keinerlei Grund, sich Sorgen zu machen. 

 

Wobei Largo wahrhaftig die Spitze räumen musste. Wurde er doch tatsächlich von seinem Bruder Leonardo um 70 gr und sogar von seiner Schwester La Serenissima um 40 gr überboten und Livia zog immerhin mit ihm gleich. - Leporello liegt da im Vergleich natürlich sehr zurück, wird allerdings bis zum Ende des Wachstums noch einiges aufholen, aber wohl immer der "kleine Bruder" bleiben. Dabei ist er  genau so hübsch und lebhaft wie seine Geschwister und bleibt denen nichts schuldig.

 

 

 

14. April 2019

 

Achtundachtzig Fotos gemacht, um pro Welpe wenigsten zwei halbwegs brauchbare zu bekommen. Wobei es uns Leporello und besonders Loretta recht leicht gemacht haben. Denn die beiden haben wir aus tiefstem Schlaf gerissen und vor allem das Mädel war zu keinerlei "Action" zu bewegen. Mutter Eboli haben wir wieder in die Kinderstube gelassen, damit sie das Foto-Shooting überwachen konnte. Arubi, Ilva und unser Gast Mimi mussten durch die Terrassentür zusehen.

 

Also dieses Mal pro Welpe zwei Fotos - und natürlich in alphabetischer Reihenfolge, auch erkenn- und unterscheidbar an den farbigen Halsbändern.

 

1. Largo - 2. Leonardo - 3. Leporello - 4. Luciano - 5. La Serenissima - 6. Lavinia - 7. Livia -

8. Loretta

Alle Welpen sind nach wie vor gesund und munter, schlafen, trinken und verdauen regelmäßig und es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Leporello liegt gewichtsmäßig zwar deutlich hinter seinen Geschwistern und auch Loretto hat die 1-Kilo-Marke noch nicht überschritten, aber sie nehmen genau so regelmäßig zu und sind genau so lebhaft wie die "Größeren". Einer/Eine ist schließlich immer der/die Kleinste. aber auch das kann sich noch ändern.

 

 

 

06. April 2019

 

Eine Woche liegt der große Tag jetzt zurück und wir sind mit dem Ergebnis bis jetzt sehr zufrieden. Der Nachwuchs ist gesund und nimmt regelmäßig zu und die Mutter wird inzwischen fünf mal am Tag ge-füttert, damit sie mit der Milchproduktion hinterher kommt. Besser kann es zurzeit gar nicht sein.

Der Reihe nach: Nr. 1 - Largo / Nr. 2 -  Leonardo / Nr. 3 - Leporello / Nr. 4 - Luciano / Nr. 5 - La Serenissima / Nr. 6 - Lavinia / Nr. 7 - Livia / Nr. 8 - Loretta

Hinweis: Das "?" bedeutet, dass die Welpen schon vergeben sind, nur die Aufteilung - wer und wohin - steht noch nicht fest!

"Reserviert" bedeutet, die Welpen sind bereits fest vergeben!

 

Eventuell weitere Nachfragen nach diesen Welpen sind eigentlich sinnlos, da sie bereits vergeben sind! Sollte es noch Änderungen geben, machen wir das bekannt!

 

 

 

 

31. März 2019

 

Am Donnerstag (29.03.) war es dann so weit, von 21:05 Uhr bis 03:15 Uhr am Freitagmorgen brachte uns Eboli acht gesunde und muntere Welpen - im Gewicht von 230 bis 400 gr - drei braune und einen weiß-braun gefleckten Rüden und vier braune Hündinnen

 

Nach dem heutigen Stand hat sich Mutter Eboli bestens von den Strapazen der Geburt erholt und ver-sorgt ihren Nachwuchs mit Routine einer erfahrenen und liebevollen Mutter. Auch der hat den, doch recht anstrengenden Schritt ins Leben gut gemeistert. Alle Welpen machen einen sehr agilen Eindruck und sind, wenn sie nicht gerade schlafen, immer an der Milchbar zu finden. Auch der kleine "bunte" Leporello, der sich in den ersten Stunden nach seiner Geburt dabei recht "dappich" anstellte, hat inzwischen 20 gr zugenommen.

Ab sofort folgen hier im wöchentlichen Abstand tabellarisch die "Wasserstandsberichte" über die Entwicklung der Welpen. Zuerst die Tabelle und dann die regelmäßigen wöchentlichen Ein-zelfotos. Falls Interesse besteht, lässt sich das für die Eigenverwendung aus unserer Homepage herauskopieren.

 

Inzwischen haben wir - den Vorgaben unseres Vereins, dem LRWD e.V.  und des VDH entsprech-end die Reihenfolge und fortlaufende Nummerierung der Welpen geändert - nämlich zuerst die Rüden (Hier hat der Feminismus noch nicht gesiegt!) und dann die Hündinnen - und das auch noch alphabetisch geordnet. - Und jetzt die Fotos von heute - vorschriftsmäßig der Reihe nach!

 

26. Januar 2019

 

Am 25.01.2019, haben wir unsere Ebioli von Sammy (Comes cordis Emiliano) belegen lassen!

Eboli

Sammy

Sammy mit seinem Personal Martina und Jörg lernten wir schon vor einiger Zeit kennen und fanden alle drei auf Anhieb sympathisch - und bei Sammy kam uns gleich der Gedanke: "Na, könnte der nicht vielleicht unsere Eboli . . .?"

 

Eigentlich sollte Sammy, geb. 03.09.2015, "nur" Familienhund sein, aber nun hat er am 08.09.2018 mit Bravour in Dettelbach die Zuchtzulassung bestanden und ist, mit einer beeindruckenden Ahnenreihe, auch sonst ein ganzer Kerl. - Angenehmes ruhiges, freundliches Wesen mit diesem typischen Lagotto-Braun, das nach jedem Friseurbesuch anders aussieht. Bei einer Schulterhöhe von 46 cm hat er ein vollzahniges Scherengebiss und ist auch sonst rundum in Ordnung: HD A1 / PL 0-0 frei / JE N/N frei / FU F/F frei / LSD N/N frei / Katarakt frei - Die Richterbeurteilungen der Ausstellungen, die er bisher bestritten hat, reichen von "Sehr gut" bis "Vorzüglich". Auch anderen Hündinnenbesitzern ist er schon aufgefallen und war bereits ein paar mal in der Nachwuchsförderung tätig. Man darf also gespannt sein.

 

Was uns an ihm gefällt, er ist einfach ein richtig guter, ganz normaler, liebenswerter und strunzgesunder Familienhund, ein guter Kumpel und kein "Dekorationselement", das von Ausstellung zu Ausstellung geschleift wird! Insofern ist er sogar noch besser als unsere Eboli, die ihm in fast allem sehr ähnlich, aber dabei JE- und LSD-Trägerin ist. Unter den Voraussetzungen kann die Nachkommenschaft der Beiden nur richtig gut werden! Wir sind jedenfalls "guter Hoffnung" !

 

 

 

 

25. November 2018

 

Wie unter heutigem Datum in "Neues" nachzulesen, können wir wegen Arubis aktuell festgestellter Katarakt-Erkrankung mit ihr keinen Wurf mehr machen. Mit den heute gegebenen medizinischen Mög-lichkeiten ist leider nicht feststellbar, ob es sich unm den erblichen oder den Alterskatarakt handelt. Da muss im Interesse der Gesundheit unserer Rasse halt die Vernunft siegen.

 

Jetzt müssen wir für die Verwirklichung des L-Wurfes eben auf Eboli warten. Die hat einen ziemlich präzisen halbjährigen Läufigkeitsrhythmus und wird wohl gegen Ende Dezember läufig werden. Also heißt ´s weiter warten und Daumen drücken.

 

 

16. November 2018

 

Es ist so weit - Arubi hat ihre Läufigkeits-Lostrommel gedreht, sich dieses Mal für einen Neun-Monats-Rhythmus entschlossen und seit verangenem Mittwoch sind wir auch sicher, dass sie läufig ist.

 

Deshalb werden wir am Donnerstag nächster Woche auch in die Tierklinik nach Mühlhausen fahren und Arubis Augen auf Katarakt (grauen Star) testen lassen. Das ist für Zuchthündinnen nämlich in zwei-jährigem Rhythmus vom Zuchtverband vorgeschrieben. Wir sind vom positiven Ergebnis überzeugt, denn Arubi ist so etwas von gesund, dass es schon fast weh tut.

 

Am Samstag danach wird dann Latticello aufgesucht, damit er seinen Teil zu einem neuen Folletti di Tartufo-Wurf, dem L-Wurf, beitragen kann. Er war schon sehr erfolgreich an unserem J-Wurf beteiligt, und weil der so gut gelungen ist, wollen wir aus dem kommenden Wurf eine Hündin behalten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lieselotte Bergmann | Kontakt | Impressum